Zusatzversicherungen sehen viele Versicherte als Luxus an. Etwas, das man nicht unbedingt benötigt. Aber was ist, wenn die Leistung aus der Krankenversicherung nur noch das Notwendige abdeckt und Sie plötzlich vor Kosten stehen, die Sie nicht tragen können? Hier kommen Zusatzversicherungen ins Spiel. Welche davon für Beamte Sinn ergeben, erfahren Sie hier. 

Sie sind in der gesetzlichen Krankenversicherung

Aufgrund der Leistungskürzungen in der gesetzlichen Krankenversicherung ist es sinnvoll Zusatzversicherungen abzuschließen. 

Eine Zahnzusatzversicherung in diesem Fall eine gute Option, weil die gesetzlichen Krankenversicherungen Zahnersatz und ähnliches nur gering bezuschussen. Wer hier umfangreich abgesichert sein möchte, braucht also eine Zusatzversicherung.

Auch eine Pflegepflichtversicherung ist bei den steigenden Kosten für Pflegeheime und Ganztagspflege eine sinnvolle Option. Die gesetzliche Krankenversicherung deckt nämlich auch hier nur das notwendigste und im Zweifelsfall bleiben Ihre Familienangehörigen auf den Kosten für Ihre Pflege sitzen. 

Die beliebteste Zusatzversicherung ist in Kombination mit der GKV tatsächlich das “Upgrade” auf Einbettzimmer und Spezialisten- oder Chefarztbehandlung. Im Krankheitsfall ist die Alternativ, die von der gesetzlichen KV getragen wird, in der Regel ein Mehrbettzimmer und die Behandlung durch den aktuell zuständigen Arzt.

Weil die gesetzlichen Krankenversicherungen prinzipiell sehr viele Leistungen nicht mehr übernehmen, wie Brillen, Heilpraktiker, verschiedene Medikamente usw., gibt es aber auch Kombiversicherungen, in denen Sie, ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen, Brille, Zahn, Heilpraktiker und/oder Medikamentenzuzahlungen absichern können. 

Sie sind Beihilfeberechtigt in Kombination mit privater Krankenversicherung (Restkostenversicherung)

In diesem Modell brauchen Sie schon deutlich weniger Zusatzversicherungen, weil die private Restkostenversicherung oftmals deutlich attraktivere Konditionen bietet, als die GKV.

Dennoch ist ein sehr wichtiger Zusatzbaustein für Sie der Beihilfeergänzungstarif. Der ist wichtig, weil die Beihilfe auch nicht alles zu 100% trägt, wie die Brille, Krankenhausaufenthalte oder eine notwendige Kur. Der Ergänzungstarif übernimmt in diesem Fall alles das, was die Beihilfe eben nicht zahlen würde. 

Auch die Pflegezusatzversicherung ist in diesem Modell ein lohnenswerter Baustein. Hier verhält es sich wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung, denn im Pflegefall sind Sie und Ihre Familienangehörigen nur dann wirklich abgesichert, wenn Sie einen solchen abgeschlossen haben.

Sie sind Freier Heilfürsorge Empfänger

Als Soldaten, Polizisten o.ä. sind Sie gar nicht beihilfeberechtigt, sondern freier Heilfürsorge Empfänger. In diesem Modell verhält es sich ähnlich wie in der gesetzlichen Krankenversicherung, mit einer Besonderheit, die aber nicht für Soldaten gilt. 

Hier gibt es auch Leistungseinschränkungen, wichtiger ist aber daran zu denken, dass Sie, wenn Sie später in den Ruhestand gehen, kein Heilfürsorge Empfänger mehr sind, sondern Beihilfe erhalten, in Kombination mit einer privaten Restkostenversicherung. 

Nur Soldaten haben später die Möglichkeit, sich in der gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern.

Wichtig für Polizisten ist deswegen vor allem eine sogenannte “langfristige Anwartschaft”. Mit dieser “frieren” Sie Ihr Alter und Ihren Gesundheitszustand bei Eintritt in die Heilfürsorge Empfängerschaft ein, damit Sie beim Austritt von besseren Konditionen profitieren. 

Aber auch eine Einbettzimmer- und/oder Chefarztbehandlung kann für Sie als Zusatzversicherung sinnvoll sein, denn das trägt die Versicherung von Haus aus für Sie nicht. 

Auch Sie sollten sich aktiv um eine Pflegezusatzversicherung bemühen, aus den oben erwähnten Gründen. 

Unser Fazit

Zusatzversicherungen sind für Beamte wie auch für nicht Beamte ein wichtiger Baustein in der Absicherung. Was für Sie eine hohe Priorität genießt, das ist sehr individuell. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen eine umfassende Beratung mit einem Spezialisten, damit Sie auch tatsächlich die Leistungen in Anspruch nehmen können, die Sie brauchen.

Also, vereinbare heute noch einen kostenfreien Beratungstermin (Online) und wir sprechen gemeinsam über deine Absicherung als Beamte/r oder Anwärter/in.