Mit dem Eintritt in die Pension werden „Freie Heilfürsorge“-Empfänger von der Freien Heilfürsorge in die Beihilfe überführt. Das bedeutet, sie bekommen von der Beihilfestelle 70% Ihrer Krankheitskosten erstattet und müssen laut Versicherungsgesetz 30% Ihrer Krankheitskosten bei einem privaten Versicherungsunternehmen absichern.

Warum ist es besonders wichtig frühzeitig einen Versicherungsschutz für die Pension zu sichern?

Das hängt mit Berechnungsgrundlage Ihres Versicherungsschutzes zusammen. Wir haben hier 2 Faktoren, die eine entscheidende Rolle spielen:

1. Ihr Eintrittsalter – um so jünger, um so günstiger Sichern Sie sich jetzt Ihr aktuelles Eintrittsalter und in der Pension wird Ihr Beitrag so gestellt, als wären Sie schon seit heute bei uns aktiv versichert.

2. Ihr Gesundheitszustand – um so jünger, um so gesünder. Im Normalfall kommen die kommen ersten Krankheiten erst im mittleren Lebensabschnitt. Private Versicherungsunternehmen kalkulieren ihre Beitrage auch nach dem Risiko Ihrer Vorerkrankungen, um Ihnen langfristig einen fairen und günstigen Beitrag garantieren zu können. Auch hier gilt es, sich die Gesundheit von heute zu sichern und die Erkrankungen im zunehmenden Alter spielen mit Eintritt in die Pension keine Rolle mehr.

Wie sichern wir das für sie ab?

Das Zauberwort heißt bei uns „langfristige Anwartschaft“ Diese Anwartschaft ist deutlich günstiger als eine „große Anwartschaft“,da diese auf einen längeren Zeitraum kalkuliert wird und Ihr Eintrittsalter sowie Ihren Gesundheitszustand einfriert. Das ist vergleichbar mit dem Einfrieren von Lebensmitteln. Sie aktivieren (auftauen) Ihren Versicherungsschutz und dieser wird so gestellt, wie zum Zeitpunkt des Einfrierens. Das gilt gegebenenfalls auch für Ihre Ehefrau/ Ihren Ehemann.

Hier noch ein interessanter Artikel

Angebot hier anfordern!